top of page

Wie versteckt man den Käfig im Alltag?

Für diejenigen, die ihren Peniskäfig auch im Alltag tragen wollen, gibt es ein paar erste Tipps zum Einstieg.

Wer ein Schloss verwendet, das nicht im Käfig integriert ist, bemerkt schnell ein Klackern, wenn das Schloss gegen das Material des Käfigs stößt. Hier hilft ein Gummiband, das man um das Schloss wickelt. Es kann hilfreich sein, wenn man enger anliegende Unterwäsche trägt, die den Käfig dicht am Körper hält. Dadurch bewegt er sich weniger und fällt damit auch weniger auf. Manche Träger empfinden es so auch als bequemer, andere fühlen sich mit mehr Bewegungsspielraum für den Käfig wohler. Wer sich noch etwas unsicher fühlt, kann den Käfig mit einer zweiten Unterhose noch zusätzlich fixieren. Die Hose sollte nicht zu eng sein, um den Käfig nicht noch zusätzlich zu betonen. Jogginghosen sind da natürlich optimal, aber nicht für jeden Anlass geeignet. Das Handy in der Hosentasche kann kleine Beulen noch zusätzlich kaschieren.

Wichtig ist: Setzt euch zu Hause auch schon einmal hin, um zu sehen, wie es sich dann anfühlt und aussieht. Stehen ist eine Sache, aber wenn es unangenehm wird, sobald man sich setzt, taugt das beste "Versteck" nicht sonderlich viel. Versucht, auch andere Bewegungen aus eurem Alltag schon einmal zu testen, denkt zum Beispiel ans Treppen steigen. Zusätzlich kann man mit einem langen Shirt oder Pullover den Schritt noch weiter bedecken. Zum Abschluss solltet ihr euch auch überlegen, wie oft ihr im Alltag anderen Menschen in den Schritt schaut. Man denkt schnell, dass alle Augen auf einen gerichtet sind, dass jede Kleinigkeit sofort auffällt. Aber in der Regel wird man viel weniger beobachtet, als man denkt.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erotic Bodyscan

Der trockene Orgasmus

Nachdem wir uns mit multiplen Orgasmen beschäftigt haben, folgt nun der trockene Orgasmus. Wichtig ist: Der trockene Orgasmus ist nicht derselbe (samenergusslose) Orgasmus, den ich für multiple Orgasm

Von flüssig und fest

Der Bass dröhnte ihm in den Ohren. Eigentlich war ein Techno-Club überhaupt nicht seine Art der Wochenend-Beschäftigung, aber sie wollte ihn mitnehmen und er konnte einfach schlecht nein sagen, wenn s

Comments


bottom of page